Tür- oder Fenstergriff mit PIN-Code einfach und sicher nachrüsten – MyRoomSafe

Tür- oder Fenstergriff mit PIN-Code einfach und sicher nachrüsten

Für Kleinkinder lauern nicht nur im Außenbereich wie im Wald, am See oder an Flüssen Gefahren, sondern viel mehr auch in der unmittelbaren Umgebung wie im Eigenheim. Die meisten Unfälle im Zusammenhang mit Kindern geschehen im häuslichen Bereich.

Von Vergiftungen, Verbrennungen oder Verbrühungen bis hin zu Stürzen aus dem Fenster oder weitere Folgen durch kurze Unaufmerksamkeit sind die Folge.

Die Gefahren sind allgegenwärtig und bedürfen seitens der Eltern Maßnahmen, um diese Gefahren zu reduzieren. Kleinkinder sind nur dann im eigenen Haushalt optimal geschützt, wenn Vorkehrungen für den Schutz getroffen wurden. Ideal eignen sich sogenannte Tür- und Fenstergriffe mit integriertem PIN-Code.

Türgriff mit PIN-Code

Anwendungsgebiete

Die Nachrüstung solcher Schutzvorkehrungen wie Tür- und oder Fenstergriffen mit integriertem Pin Code finden zunehmend häufiger Anwendung in privaten Haushalten. Somit können die Anwender gefährliche Bereiche für ihre Kinder unzugänglich machen.

 

Räumlichkeiten wie der Hauswirtschaftsraum mit Giftstoffen, wie Reinigungsmittel, kann durch diese Systeme den Zugang für Kinder unerreichbar machen. Wie schnell kann es gehen, dass die Eltern einmal kurz abgelenkt sind. Ein Klingeln an der Türe, ein Anruf oder eine kurze Unaufmerksamkeit seitens der Eltern reicht in den meisten Fällen aus, dass die Kinder auf Entdeckungstour gehen oder kabbeln.

Besonders gefährlich ist in diesem Fall die Orale Phase. In dieser erkunden die Kleinkinder ihre Umgebung überwiegend mit dem Mund. Spielzeug und andere Gegenstände werden erkundet und die Kinder lernen von Tag zu Tag immer mehr ihre Umwelt kennen.

 

Schnell sind bunte Farben und blumige Düfte auch für sie interessant. Kleinkinder können Gefahren nicht abschätzen und können somit schnell an die farbenfrohen Reinigungsflaschen gelangen.

Kindersicherung an Schränken bieten mäßige Sicherheit. Schnell lernen die Kinder diese durch Beobachten der Eltern oder durch selbstständiges Ausprobieren, zu öffnen. Um dem entgegenzuwirken, bieten sich die Türgriffe mit PIN-Code an.

 

Auch Fensterstürze gehören zu einem der meist gemeldeten Unfällen

Die Neugier der Kinder reicht insbesondere im jungen Alter ins Unermessliche. Sehen sie etwas wie einen Vogel oder hören ein interessantes Geräusch gehen sie schnell auf die Erkundung. Fenster stellen dabei eine geringe Herausforderung für Kinder dar. Der normale Türgriff ist mit einer Bewegung geöffnet und der Zugang zum Balkon oder zum direkt geöffnetem Fenster stehen bevor.

Lehnt sich das Kind erstmal über den Fensterrahmen, so verliert es schnell das Gleichgewicht und fällt kopfüber aus dem Fenster heraus. Die Folge sind neben dem Verlust des Kindes die plagenden Vorwürfe. Damit es nicht so weit kommt, bietet der Fenstergriff mit integriertem PIN-Code die optimale Sicherheit. Diese Systeme sind nicht nur im privaten Haushalt empfehlenswert, sondern auch in Kindertageseinrichtungen oder Schulen.

 

Haustüre

Neben dem Schutz der Kinder bietet eine Haustüre mit Code auch einen effektiven Schutz vor unberechtigten Zugang von Fremden. Die Haustüre ist der unmittelbare Weg zur Außenwelt. Oftmals führt der Eingangsbereich von der Haustüre auf direktem Weg zur Straße. Dass dies kein geeigneter Ort für Kleinkinder ohne eine Aufsichtsperson ist, liegt da nahe. Schnell lernen die kleinen die Türen zu öffnen oder Hilfsmittel für dieses Vorhaben zu verwenden. Unvorstellbare Gefahren lauern im Außenbereich für unsere Liebsten. Mit der Einprogrammierung eines vier- bis sechsstelligen Code ist es möglich, dieser Gefahr entgegenzuwirken.

 

Fenstergriff

Der ursprüngliche Fenstergriff lässt sich schnell und präzise durch einen Türgriff mit PIN-Code ersetzen. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand. Die Eltern entscheiden selbst wann und welches Fenster geöffnet wird. Dadurch wirken sie der Gefahr für die Kinder entgegen. Somit können Eltern beruhig ihre Kinder in dem gesicherten Räumen spielen lassen.

 

Badezimmer

Wasser ist ein sehr aufregendes und sehr mitreißendes Element für Kinder. Wasser fördert den Tastsinn und das Entdecken verschiedener Temperaturen. Besonders gefährlich können Badewannen für Kleinkinder sein. Der farbige und gut riechende Schaum der Badewanne lässt Kinder immer wieder strahlen. Gefährlich wird es hingegen, wenn sie unbeaufsichtigt sich selbstständig oder für ihr Kuscheltier ein Bad einlassen wollen.

Kleinkinder können bereits in einer Pfütze von wenigen Zentimetern ertrinken. Der Grund liegt in der fehlenden Kraft und Stabilität des kleinen Körpers. Das selbstständige hochstemmen des Oberkörpers ist für die Kleinen eine Herausforderung. Nicht vorzustellen wie dramatisch diese Situation im Badezimmer ausgehen kann.

Oftmals sind auch Giftstoffe wie WC-Reiniger oder Arzneien im Badezimmer verstaut. Optimalerweise können Eltern selbstständig steuern, wann das Badezimmer für die Kinder zugänglich sein soll. Somit kann ausgeschlossen werden, dass Unfälle im Badezimmer entstehen.

 

Schlafzimmer

Auch im Schlafzimmer lauern die Gefahren. Das Elternschlafzimmer wird seitens der Eltern meist unter Tags kaum beachtet. Somit können Kinder diesen Ort als besonders aufregend wahrnehmen. Auch hier besteht die Gefahr von Stürzen aus dem Fenster.

 

Sicherheit

Das System bietet eine hohe Sicherheit für ihre Anwender. Durch das Einspeichern eines Codes ist der Zugang nur für berechtigte zugänglich. Je nach Ausführung des Artikels können mehrere Codes auf einem Tür- oder Fenstergriff eingespeichert werden.

Zusätzliche Sicherheit bietet das System, indem es nach mehrmaliger fehlerhaften Eingabe des Codes die Bedienung für wenige Minuten blockiert. Bei der allgemeinen Bedienung geben die Eingabefelder ein visuelles und akustisches Signal ab. Unaufmerksame Eltern können durch den Ton schnell die potenzielle Gefahr erkennen und das Kind wieder in Sicherheit bringen.

 

Gefahrenabwehr

Eltern bleiben oftmals viele Möglichkeiten ihre Kinder vor Gefahren zu schützen. Kinder sollten ihre Umwelt in einem sicheren Rahmen erkunden können. Mit steigendem Alter und zunehmender kognitiven Fähigkeiten, können Kinder an die Gefahrenbereiche immer weiter herangeführt werden, sodass sie seine gesunde Gefahreneinschätzung aufbauen können.

 

Türbeschlag mit Zahlenschloss

Es gibt verschiedene Ausfertigungen der Türbeschläge. Von Touch bis zur Knopfkombination, für jeden Geschmack ist ein Design verfügbar. Der Vorteil von Zahlenkombinationen liegt in der Vielfalt. Durch die Kombination der Zahlen ist es für Unbefugte nahezu unmöglich durch Ausprobieren oder durch Zufall des korrekten Code herauszufinden.

 

Smartlock

Ein Smartlock ist ein elektromechanisches Schloss, welches sich durch ein autorisiertes Geräte entsperren oder sperren lässt. Notwendig dafür ist es, dass Gerät bei sich zu führen. Außerdem muss das Gerät, wie zum Beispiel ein Handy, über Akku verfügen. Ist das Handy aus, so ist dies für die Benutzung unwirksam.

Außerdem wirkt das Handy oftmals das Interesse unserer Kleinsten. Durch Unachtsamkeit kann dies schnell in die Kinderhände geraten. Durch zufälliges betätigen können somit Türen oder Fenster problemlos geöffnet werden.

 

Türgriff Bedienung mit Smartphone

 

Montage

Die Optik der Nachrüstung ist in hochwertigem und eleganten Stil umgesetzt. Die Montage bzw. die Nachrüstung bestehender Griffen ist unkompliziert und leicht umsetzbar. Es gilt den bestehenden Griff abzumontieren und in die vorgebohrten Montagelöcher den neuen Griff einzubauen.

                                                            

Steuerung

Mittels Anleitung lässt sich ein sogenannter Mastercode vergeben, über den die Anwender die Codes bearbeiten und löschen können. Je nach Ausführung ist auch eine Steuerung via App oder Bluetooth möglich.

 

Energieversorgung

Die Energieversorgung ist mittels Batterie sichergestellt. Ein Leuchtsignal kündigt rechtzeitig den Wechsel der Batterie an, damit der Schutz des Systems weiterhin gewährleistet ist. Durch die Batterieversorgung sind bis zu 30.000 Schließzyklen sichergestellt.

 

Zahlenkombination

Die Zahlenkombination ist seitens der Anwender frei wählbar. Der Code kann von vier bis zu sechs Zahlen beinhalten. Auch die mehrfach vergaben von Zahlencodes ist möglich.

 

Zugriffsberechtigung

Nur mit der korrekten Zahlenkombination ist das Begehen der Räumlichkeit, oder das Öffnen des Fensters möglich. Andererseits wird die Funktion versperrt und die Türe bleibt verschlossen. Zugriffsberechtigt sind alle Personen, denen Sie den Code für die Tür oder das Fenster Mitteilen.

 

Fazit

Die Eltern entscheiden selbstständig über die Maßnahmen zur Sicherung des eigenen Haushaltes. Neben Steckdosensicherungen und Treppengitter gewinnen auch Tür- und Fenstergriffe mit PIN-Code zunehmend an Bedeutung. Die Vorteile der einfachen Nachrüstung und Handhabung sprechen für das System.